Der CIRCLE - mehr als ein Kreis!

Schon die Naturvölker haben die regelmäßige Zusammenkunft im Kreis genutzt, um sich zu begegnen, Entscheidungen zu treffen oder „am runden Tisch“ Konflikte zu lösen. Das alte Wissen der indigenen Völker ist aktueller denn je. Viele neue Beratungsformen wie World Cafe, Open Space, Appreciative Inquiry oder The Circle Way* basieren auf dem Kreisansatz.

 

Im MINDBODYCIRCLE-Gesundheitstraining nutzen wir in mehrfacher Hinsicht die Symbolkraft des Kreises. So sind die sieben Schlüsselfähigkeiten gleich einem Zirkeltraining aufeinander aufgebaut und verstärken sich gegenseitig. Im Zentrum des MINDBODY-Gesundheitstrainings steht unsere Intention, Menschen zu befähigen, den Herausforderungen unserer Zeit souverän zu begegnen. Doch nicht nur auf der Ebene der Fähigkeiten hat der Kreis eine zentrale Bedeutung für uns.

 

Eine Reihe von wissenschaftlichen Studien belegen, dass Gesundheit elementar mit der Qualität und Intensität unseren sozialen Beziehungen zu tun hat. So hat die Psychologieprofessorin Juliane Holt-Lunstad in zahlreichen Studien herausgefunden, dass das Fehlen sozialer Beziehungen nicht nur die Sterbewahrscheinlichkeit um 50% erhöht, sondern sich auch ein erhöhtes Risiko auf alle zum Tode führenden Krankheiten wie Herzinfarkt, etc. ergibt. So sind die Gesundheits-risiken durch mangelnden psychosozialen Austausch laut James Lynch vergleichbar mit dem Konsum von 15 Zigaretten am Tag oder dem eines Alkoholikers.**   

 

Unser Anliegen mit dem MINDBODY-Gesundheitstraining ist es, Menschen die Gelegenheit zu geben, wieder im Kreis zusammen zu kommen, Ihre Alltagserfahrungen zu teilen, gemeinsam an Fähigkeiten zu trainieren, die zu mehr emotionaler Balance, geistiger Klarheit und körperlichem Wohlbefinden führen. Gerade in Zeiten, die gekennzeichnet sind durch immer mehr virtuelle Freundschaften und dem Streben nach „likes“ kommt der realen physischen Begegnung in einem geschützten, inspirierenden Rahmen eine nicht zu unterschätzende gesundheitsfördernde Bedeutung zu, die letztlich auch unserem Bedürfnis nach Zugehörigkeit entspricht.

 

* vgl. das Buch von C. Baldwin und A. Linnea: Circle - Die Kraft des Kreises

** vgl. die Untersuchungen von James Lynch und Juliane Holt-Lunstad

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0